Knoten & Taue‎ > ‎

Knotenkunde (Maritim)

Achtknoten


Der Achtknoten soll das Ausrauschen des Tauendes aus einem Block oder einer Öse verhindern.







Doppelter Achtknoten


Auch nach großer Last lässt sich der Knoten noch relativ gut lösen.







Schotstek


Dieser Knoten ermöglicht es, zwei unterschiedlich starke Taue miteinander zu verbinden. Dieser Knoten bietet sich ebenfalls dazu an, ein Tau mit einem Auge (z. B. mit einer Kausch) zu verbinden.







"Einbahn"-Schotstek


Eher bei den Bergsteigern beliebt. Durch das Einknoten der losen Part des Knoten, wird ein Verkanten oder Hängen bleiben in Felspalten beim Durchholen des verlängerten Tauwerks vermieden.











Doppelter Schotstek


Doppelt hält besser, insbesondere bei starrem Tauwerk.










Palstek


Der König der Knoten. Ein absoluter Universalknoten. Mit ihm kann ein Auge geknotet werden, das sich nicht zusammenzieht. Dieses Auge kann zum Beispiel über einen Poller gelegt werden. Des weiteren können zwei Tauenden miteinander verbunden werden, indem die beiden Augen zweier Palstekknoten ineinander fassen.








Doppelter Palstek


















Kreuzknoten


Der Kreuzknoten eignet sich, um zwei gleichstarke Taue miteinander zu verbinden. Sind die beiden Tauwerke unterschiedlich dick, kann sich der Knoten bei Belastung lösen.




Altweiberknoten (NEGATIVBEISPIEL!!!)


Dieser Knoten soll nicht zur Nachahmung dienen, sondern den Unterschied zum Kreuzknoten verdeutlichen. Die Problematik ist, dass der Knoten "durchrauschen" kann und somit zu gefährlichen Situationen führen kann.


Diebesknoten


Sieht aus, wie ein Kreuzknoten - ist aber keiner. Seeleute haben diesen Knoten u. a. dazu genutzt, ihre Seesäcke zu verschließen. Sofern jemand unberechtigterweise den Seesack geöffnet hat und mit einem Kreuzknoten wieder verschlossen, sah der Seemann das Vergehen sofort am geänderten Knoten.

Webeleinenstek


Dient zum Festmachen von Fendern o.ä. an der Reling. Auf Großseglern werden, wie der Name schon sagt, die Webeleinen an den Pardunen befestigt.

































Webeleinenstek auf Slip


Wird gerne benutzt um Gegenstände kurzzeitig zu befestigen (Oberlichterdeckel, Fender ...)































Prusik-Knoten


Dient der gleichen Sache wie ein Stopperstek. Mit diesem Knoten können beispielsweise Arbeitstaljen zum Durchholen des Lieks beim Segelreffen befestigt werden.

































Stopperstek


Mit diesem Knoten können beispielsweise Arbeitstaljen zum Durchholen des Lieks beim Segelreffen befestigt werdeb.



















Marlspieker-Schlag


Mit diesem Knoten läßt sich beispielsweise ein Werkzeug als Zughilfe benutzen.

















Pfahlnoten


Eher ein "pfiffiger" als oft benutzer Knoten. Damit lässt sich schnell eine Schlaufe an einen Pfahl sicher befestigen.
































Ringstek


Eignet sich zum Befestigen einer Schlaufe an einen Ring.





































Rohringstek


Eignet sich zum Befestigen eines Tauendes am Roring (oberes Ende des Ankerschaftes).


































Augen-Zurring


Auch die Methode ein Segel stabil zu verzurren hat einen Namen.