Seemannschaft‎ > ‎

Seemännische Ausdrücke

Die wichtigsten Begriffe


heiß auf  Segel setzen 
hol durch  ziehen (z.B.: Hol durch das Klaufall)
fier auf kontrolliert „lose“ geben 
fest  Stopp, nicht mehr holen, aber noch nicht belegen 
fest und belegen Arbeitsvorgang beenden, d.h. das Gut (Tauwerk) auf einem Nagel belegen 
klar Deck  alle Tampen (Seile) aufschießen (aufnehmen) und sauber auf dem Nagel „aufhängen“ 
... klar?  Frage, ob die Station besetzt ist, die
wir mit „besetzt und klar“ bestätigten oder auch nicht! 
Wahrschau  allgemeines Achtungs-Signal
besetzt und klar  Station ist besetzt und klar fürs Manöver 

Spezielle Kommandos


Klar zum Segelmanöver! Es wir ein Segelmanöver angekündigt. Die Wachen nehmen ihre Stationen ein. 
Klar zum setzen...  Ankündigen einer Aktion am Segel. 
Klar zum bergen  Der Name des Segels wird dazugesagt 
Klar zu Wende!  kündigt eine Kursänderung durch eine Wende an. 
Klar zu Halse!  kündigt eine Kursänderung durch eine Wende an. 

Kommandos am Ruder


Mittschiffs Ruderlage in „Fahrtrichtung“ (Mitte des Schiffes) bringen. 
Ruder Stb/Bb  Ruder nach Stb/Bb legen. Kann durch den Ausspruch „hart“ ergänzt werden, was soviel wie „äußerst“ heißt. Ein Kommando kann auch lauten Ruder 5° Stb. legen. 
Komm auf!  Ruder bis Mittschiffs „mitdrehen“ lassen 
Recht so  Den gerade anliegende Kurs beihalten 
180° („eins - acht - null“)  Es soll Kurs 180° angelegt werden. Dieses ist von Rudergänger zu wiederholen. Liegt der neue Kurs an ist dieses mit „180° liegt an“ zu melden. 
...° geht durch  Der Rudergänger gibt bekannt wie viel Grad momentan „durchgehen“, meist werden volle 10 Grad genannt

Orders bei Segelmänover werden im Normalfall vom Kapitän über die Wachführer an die Decksleute gegeben.