Technik‎ > ‎

Kleine stündliche Maschinenrunde

Geschrieben von Toni Spengler

Grundsätzlich:    Bitte nichts kaputt machen oder unbefugt oder ohne Kenntniss benutzen oder verstellen!
Bei Zweifeln, Auffälligkeiten, Öl- oder Treibstofflecks, Rauch etc.: Maschinisten oder Wafü fragen!
Beim Ölen nicht kleckern: nur einen Tropfen jeweils. Falls gekleckert, sofort mit Putzlappen oder Papiertuch aufwischen!
Kleine Maschinenrunde im Maschinenordner in dafür vorgesehenes Formblatt eintragen!

Vom Niedergang aus im Maschinenschacht:

1. Den Füllstand des Treibstofftagestanks kontrollieren und evtl. nachfüllen.
Stb. vorne im Maschinenschacht. Ventil drücken, Pegel sollte zwischen der oberen grünen und der darunter liegenden grauen Markierungen liegen. Der Tank wird mit der Schwengelpumpe (hölzerner Handgriff) am Ende vom Gang an der "Bedienseite", also Stb.-Seite der Maschine aufgefüllt.

















2. Den Füllstand im Kühlwasserausgleichsbehälter kontrollieren.
Bb. achtern oben im Maschinenschacht. Pegel im Plastikschlauch ablesen, er sollte zwischen den beiden Markierungen liegen.
Auf Bodenniveau führt die Runde im Uhrzeigersinn um die Maschine herum


















3. Den Luftdruck der Anlaßluftflasche (die hintere, große) am Manometer "Tagesbedarf" kontrollieren.
Die Anlaßluftflasche liegt über dem Bb.-Tank, rechts oberhalb der Werkbank ganz an Backbord, die Flasche davor ist die Reserveflasche. Das Manometer "Tagesbedarf" ist vor der Werkbank rechts oben, der am Manometer angezeigter Druck sollte zwischen 20 und 28 Bar betragen.






4.    Den Ölstand des Turboladers an den kleinen, runden Schaugläsern kontrollieren.
Der Turbolader findet sich an der "Pumpenseite", also vorne an der Maschine oben. Die Schaugläser sind auf beiden Seiten (Bb. / Stb.) des Turbos an den runden Trommeln. Der Ölstand sollte zwischen den beiden Markierungsstrichen liegen. ACHTUNG: Krängung des Schiffs berücksichtigen!






5. Die Kühlwassertemperatur des Turboladers prüfen.
Auf der Oberseite der Maschine führt ein Rohr zum Turbolader hin und teilt sich kurz vor dem Turbo in zwei kleinere Rohre. Hier sitzt jeweils ein Thermometer auf. Die Temperatur darf maximal 70°C betragen.




















6. Die Schmieröltemperatur kontrollieren und ggf. regulieren.
Die Schmieröltemperatur wird an einem Thermometer, das sich unterhalb des Turboladers an der "Pumpenseite" der Maschine findet, kontrolliert und sollte 50°C betragen. Ist sie zu hoch oder zu niedrig, kann man sie mit dem roten Hebel am Ölkühler, der sich an der "Abgasseite", also an der Bb.-Seite der Maschine befindet, absenken oder erhöhen indem man den Hebel mehr nach "warm" oder "kalt" stellt. Wird der Hebel verstellt, muß die Temperaturentwicklung in kurzen Zeitabständen (z.B. alle 15 Min.) kontrolliert werden.













7. Den Füllstand des Boschölers (Kaffeemühle) kontrollieren und ggf. auffüllen.
Deckel unter der Drehkurbel entgegen dem Uhrzeigersinn aufschrauben. Das nun sichtbare Sieb sollte gerade noch etwas ins Öl tauchen. Ist dies nicht der Fall, wird die Mühle entsprechend mit Frischöl aufgefüllt. Danach den Deckel wieder handfest aufschrauben, fertig.


















8. Die Leckdieselkanne auslehren.
An der "Bedienseite" der Maschine ist am vorderen Ende auf Bodenhöhe unter dem Trittblech eine Plastikkanne zu finden, in die über einen Plastikschlauch Leckdiesel von der Maschine abgeführt wird. Die Kanne wird in den Stb.-Treibstofftank (vorher den Füllstand am Schauglas ähnlich wie beim Tagestank prüfen. Nur einfüllen, wenn der Pegel bei 3000 L. oder darunter liegt, sonst Bb.-Tank: Einfüllstutzen rechts neben dem Maschinenschott an Deck) ausgeleert: Kanne vom Schlauch nehmen und Dose unterstellen, Kanne in den Tank ausleeren (Tanköffnung ist oben auf dem Tank, ca. mittig am Bb.-Rand), Kanne wieder unter den Schlauch stellen und Doseninhalt in die Kanne kippen. Nicht kleckern, Tankverschluß handfest zudrehen.














9. Kontrolle von Abgas- und Kühlwassertemperatur auf der Maschine.
Auf das Trittblech an der "Bedienseite" der Maschine steigen. Auf jedem Zylinderkopf sind zwei Thermometer angebracht, ein längliches für die Kühlwassertemperatur (Max. 80°C) und ein großes, rundes für die Abgastemperatur (Max. 400°C). Unterscheiden sich die Abgastemperaturen mehr als 30°C von einander, ist der Maschinist zu informieren.









































10. Die Kipphebel der Ventile an 5 Punkten pro Zylinder mit der Frischölkanne schmieren.
(Finden sich auf der Maschine, 6 Zylinder mit jeweils 5 Abschmierpunkten: Links und rechts an den Spalten neben den Kipphebeln plus rote Kappe auf dem Kipphebelbock. NUR EINEN TROPFEN!).








11. Wellenschmierung: Für Stopfbuchse und Stevenrohr jeweils ein "Hub" mit dem Fußpedal der Fettpresse.
(Dazu jeweils die roten Ventilhebel öffnen. Findet sich achtern, wo die Welle aus dem Rumpf tritt).










12. Maschinenrunde protokollieren
Maschinenrunde und besondere Beobachtungen im Maschinenordner in dafür vorgesehenes Formblatt eintragen. Besondere Beobachtungen zusätzlich dem Maschinisten oder Wachführer melden.